Glucosamin schützt Gelenke bei Krafttraining

07.12.2014

Sportwissenschaftler der University of Copenhagen haben erwiesen, was mehrere Tausend Sportler bereits am eigenen Leib erfahren hatten. Glucosamin schützt Gelenke bei Krafttraining – und macht sie vielleicht sogar stärker. Glucosamine formel

Sportwissenschaftler der University of Copenhagen konnten beweisen, was mehrere tausend Sportler an lebenden Leib erfahren haben. Glucosamin schützt Gelenke bei Krafttraining – und macht sie vielleicht sogar stärker. Glucosamin (Strukturformel hier neben) ist eine Zuckerverbindung in den Gelenken. Daher die Idee, dass man Gelenke stärker machen kann wenn man Supplemente mit Glucosamin verwendet. Ob das wirklich so ist, ist immer noch nicht ganz deutlich. In neuesten Studien ist der Effekt von Glucosamin eher enttäuschend.

Die meisten der Studien machten allerdings Gebrauch von Testpersonen mit fortgeschrittener Arthritis bei der die Gelenke bereits ernsthaft beschädigt sind. Die Testpersonen bewegen sich nicht mehr so viel. Sportler die Probleme haben mit ihren Gelenken, reagieren in der Praxis dagegen sogar gut auf Glucosamin.

Krafttraining hat in Studien einen positiven Effekt auf Menschen mit Arthritis. Die Dänen fragten sich, was passieren würde wenn sie Menschen die Osteoarthritis im Knie haben und Krafttraining betreiben, Glucosamin geben sollten. Sie beobachteten auch Ibuprofen, ein Entzündungshemmer den Ärzte oft Menschen mit Arthritis verordnen.

Der Test dauerte 12 Wochen. Die Testpersonen trainierten 3 Mal die Woche. Sie fuhren  10 Minuten Fahrrad, und trainierten danach ihre Beinmuskulatur an der Leg-Extension und der Leg-Press.

Die Ibuprofengruppe nahm 2 Mal täglich 600 mg, die Glucosamingruppe nahm 3 Mal täglich 500 mg Glucosaminsulfat. Das verwendete Glucosamin war ein Produkt von Ferrosan.

Die Placebo Gruppe, die Glucosamin Gruppe und die Ibuprofen Gruppe machten ebenfalls Fortschritte bezüglich der Kraft.

Glucosamine training

Bevor die Tests anfingen und zwei Tage nach dem letzten Krafttraining, legten die Wissenschaftler im Blut der Testpersonen die Konzentration „Cartilage Oligomeric Matrix Protein (COMP)“ fest. Je mehr davon im Blut vorhanden ist, desto stärker sind die katabole Prozesse in den Gelenken. Die Wissenschaftler entdeckten, dass die Glucosaminsupplemente die COMP Konzentration signifikant senkte.

Glucosamine training

Glucosamin unterdrückte also den Abbau der Gelenke bei Krafttraining, ist eine auf der Hand liegende Schlussfolgerung. Was genau in den Gelenken geschieht, haben die Wissenschaftler jedoch nicht untersucht.

Ein anderer Marker für den Gelenkabbau bei Arthritis ist die Konzentration C-Telopeptide oder Typ-2 Kollagen im Urin. Es reagierte nicht auf die Behandlung.

Die Untersuchung wurde hauptsächlich durch die Danish Rheymatism Association und der Danish Minitry of Health bezahlt. Zusätzliche Finanzierung kam aus Mitteln von Privatleuten.

Quelle:
Osteoarthritis Cartilage. 2010 Jan; 18(1): 34-40.

Dieser Artikel auf Englisch:
Glucosamine protects joints of strength athletes