Läufer profitieren auch von tiefen Kniebeugen

16.02.2014

Kniebeugen LäuferLäufer, die ihre Leistung verbessern wollen, machen Krafttraining, da es vor Verletzungen schützt, ihre Geschwindigkeit und – paradoxerweise – auch ihre Ausdauer erhöht. Sportwissenschaftler der St. Francis University in den USA entdeckten, dass das gleiche auf Läufer wie auf Kraftathleten zutrifft: Sie machen mehr aus ihren Kniebeugen, wenn sie sie korrekt durchführen.

Krafttraining ist nützlicher für Ausdauerathleten, als Trainierende für viele Jahre dachten. Gewichtstraining macht die Muskeln von Ausdauerathleten schneller und effizienter. Gewichtstraining schützt auch Radfahrer vor Osteoporose.

Intelligente Ausdauerathleten wissen das bereits, daher werden Sie sie öfter in der Turnhalle beim Durchführen von Kniebeugen, Front-Kniebeugen und Split-Squats finden.

Kraftathleten machen mehr aus ihren Übungen (wir merken, dass das offensichtlich erscheint) je präziser sie sie durchführen. Komplette Bewegungen stimulieren mehr Muskelfasern und resultieren in mehr Muskelwachstum als unvollkommene Bewegungen. Trifft das auch auf Läufer zu? Das ist die Frage, die die Sportwissenschaftler der St. Francis University beantworten wollten.

Es ist keine absonderliche Frage. Es wurden viele Forschungen zu den Auswirkungen von Kniebeugen auf verschiedene Arten gemacht (am Ende der Seite zeigen wir ein paar Beispiele), aber die meisten dieser Forschungen wurden mit Kraftathleten durchgeführt, nicht mit Läufern.

Also brachten die Forscher 10 männliche und 10 weibliche erfahrene Läufer dazu, Kniebeugen zu machen. Die Personen machten 6 Einheiten mit einem Gewicht, das ihnen 10 Durchgänge erlaubte. Die Forscher platzierten Elektroden auf den Muskeln der Läufer, sodass sie messen konnten, wie hart die Muskeln arbeiten mussten.

Die Personen machten die Kniebeugen einmal mit schweren Gewichten und unordentlich, das heißt sie waren nicht fähig, einen richtigen Winkel mit ihrem Kniegelenk zu formen (teilweise), und sie machten sie einmal mit weniger Gewichten und präzise, sodass ihr Kniegelenk den richtigen Winkel hatte (parallel).

Die Grafik unten zeigt die elektrische Aktivität in den Muskeln der Personen. Je höher die Aktivität, desto besser stimulierte die Übung die Muskelfasern. RF = rectus femoris; ES = erector spinae; BF = biceps femoris; GN = gastrocnemius.

Also schlussfolgern die Forscher, dass Läufer mehr von parallelen Kniebeugen haben, als von teilweisen.

Quelle:
J Strength Cond Res. 2012 Dec 18. [Epub ahead of print].

Dieser Artikel auf Englisch:
Runners benefit from deep squats too