Fruktose ist ein Cortisol-Booster

23.09.2013

Fruktose StrukturEine Ernährung, die große Mengen an Fruktose beinhaltet, ist ungesunder, als Sie wahrscheinlich denken. Fruktose führt nicht nur zu einer schrittweisen Gewichtszunahme, es steigert auch die Aktivität des Stress-Hormons Cortisol. Serbische Biochemiker haben diesen Effekt bei Ratten, denen Fruktose Wasser zu trinken gegeben wurde, demonstriert.

Fast alle verarbeiteten Lebensmittel die wir essen enthalten größere Mengen an Fruktose in Form von Zucker, Glukose-Fruktose-Sirup oder Fruchtsaft. Diese fruktosebasierte Ernährung, die uns die Lebensmittelindustrie präsentiert, macht uns Fett. Nicht nur, weil sie große Mengen an versteckter Energie enthält, sondern auch, weil eine fruktosehaltige Ernährung unseren Appetit und unseren Stoffwechsel durcheinanderbringt. [Hepatologie. 2007 Mar ; . 45 (3):778-88] Fragen Sie Robert Lustig.

Biochemiker an der Universität von Belgrad veröffentlichten im Journal of Nutritional Biochemistry die Ergebnisse einer Studie, in der sie weitere potenzielle Gewichtszunahmeaspekte der Fruktose untersuchten: Die Wirkung von Cortisol in Fettzellen.

Überall auf der Welt gibt es ein paar Dutzend Labors, die an der Entwicklung von Schlankheitsmitteln arbeiten, die dieses Hormon in Fettdepots deaktivieren durch die Blockade des Enzyms 11-beta-HSD-1. Dies ist das Enzym, das das inaktive Hormon Cortison in die aktive Form Cortisol umwandelt. Cortisol ist ein Stresshormon, das Muskelwachstum hemmt und welches das Wachstum von Fettzellen stimuliert.

Die serbischen Forscher untersuchten zwei Gruppen von männlichen Laborratten. Einer Gruppe wurde gewöhnliches Trinkwasser gegeben [Kontrollgruppe], der anderen wurde Trinkwasser mit 10 Prozent Fruktose [Fruktose] gegeben.

Nach neun Wochen aßen die Ratten in der Fruktose Gruppe mehr als die Tiere in der Kontrollgruppe. Die Fruktose Ratten hatten etwas mehr Bauchfett als die Kontroll-Ratten , aber der Unterschied war statistisch nicht signifikant.

Die Menge an freien Fettsäuren [NEFA] im Blut der Fruktose Ratten war signifikant höher als der Betrag in den Kontroll-Ratten . Wenn Sie die freien Fettsäuren verbrennen, gibt es kein Problem. Wenn Sie dies nicht tun, ist eine hohe Konzentration an freien Fettsäuren im Blut langfristig eine Katastrophe. Die Fettsäuren sammeln sich in den Muskeln und Organen und am Ende sabotieren sie ihre Funktionsweise.

Die Fruktose-Diät erhöhte nicht die Anzahl der Cortisol -Rezeptoren [GR] in den Fettzellen, aber die Forscher fanden wesentlich höhere Mengen von Cortisol -Rezeptoren in den Zellkernen. Das waren wahrscheinlich Rezeptoren, die durch Cortisol aktiviert wurden, die dann Anweisung an die DNA in den Fettzellen weitergeben.

In den Fettzellen fanden die Forscher mehr 11-beta-HSD -1 und mehr H6PDH. H6PDH ist ein Enzym, das Energie an 11-beta-HSD-1 liefert, sodass es seine Arbeit verrichten kann.

Die Forscher waren nicht in der Lage, die Theorie zu bestätigen, dass die 11-beta-HSD-1 und H6PDH Blocker Schlankheitsmittel sind. Sie beobachteten keinen deutlichen Anstieg an Bauchfett ihrer Labortiere, aber ihre Studie legt nahe, dass eine fruktosereduzierte Ernährung interessant für alle ist, die ihren Cortisolspiegel reduzieren möchten.

Quelle:
J Nutr Biochem. 2013 Jun;24(6):1166-72.