Warum Kniebeugen mit 100 kg schwerer sind als Beinpressen mit 200 kg

22.09.2013

LegpressDas Gewicht, das Sie mit einer Beinpresse bewegen, ist nur ein Bruchteil dessen, was mit einer Kniebeuge möglich ist. Sportwissenschaftler der Arizona State University East veröffentlichten 2004 Formeln, mit denen Sie berechnen können, wie viel Kilogramm Sie für Kniebeugen nutzen können, wenn Sie wissen, wie viel Sie bei einer Beinpresse verwenden können – und umgekehrt. squat kniebeugen

Die Forscher bestimmten für 30 neue Kraftathleten (Anfänger) und 30 Athleten, die für über 6 Monate trainiert hatten (Fortgeschrittene), mit wie viel Kilogramm sie je 10 Einheiten Kniebeugen und Beinpressen schafften. Die Athleten nutzten eine richtige Beinpresse, wie die hier gezeigte, bei der sie die Gewichte in einem Winkel von 45° von sich weg schoben. Alles Folgende bezieht sich nicht auf andere Sorten von Beinpressgeräten.

Wie Sie vielleicht erwarten, waren die fortgeschrittenen Athleten stärker als die Anfänger.

Legpress vs Kniebeugen

Der erste Graph unten zeigt, wie viele Kilogramm die Beginner mit Beinpressen und Kniebeugen bewegen konnten. Der zweite Graph zeigt das Gleiche, nur für die fortgeschrittenen Athleten. Der Graph ganz unten zeigt die Daten für alle Getesteten.

Die Forscher nutzten Statistiken, um eine Formel von ihren Daten abzuleiten, die die Beziehung zwischen den Massen, mit denen Athleten je 10 Einheiten jeder Übung machen können, repräsentiert.

Anfänger: Masse für Kniebeugen = Masse für Beinpressen mal 0,21 plus 36.
Fortgeschrittene: Masse für Kniebeugen = Masse für Beinpressen mal 0,31 plus 19.
Alle: Masse für Kniebeugen = Masse für Beinpressen mal 0,35 plus 2.

Wenn Sie jemanden sehen, der 10 Einheiten Beinpressen mit 200 kg macht und nicht wissen, wie lange er trainiert hat, schätzen Sie die Masse, die er oder sie bei Kniebeugen macht, indem Sie 200 kg mit 0,35 multiplizieren und dann 2 kg zum Ergebnis hinzufügen. Dann wissen Sie, warum Kniebeugen mit 100 kg schwerer sind als weniger Beinpressen mit 200 kg.

Quelle:
(J Strength Cond Res. 2004 Aug;18(3):567-71.)