Kreatin und Beta-Alanin kombiniert verbessern die Ausdauerkapazität

13.10.2013

Eine vierwöchige Einnahme von Kreatin und Beta-Alanin könnte die Ausdauerkapazität der Athleten laut einer gesponserten Studie von Sportwissenschaftlern der Florida Atlantic University verbessern. Sie wurde vor ein paar Jahren in Amino Acids veröffentlicht, aber ob sie für Sie von Nutzen ist… das hängt davon ab.

Die Forscher geben keine Informationen über ihre Testpersonen bekannt, außer dass sie männlich und in den Mittzwanzigern waren. Waren sie trainiert? Sicher nicht. Sie waren etwas breiter gebaut (durchschnittliche Größe: 1,72 Meter, durchschnittliches Gewicht: 82 kg).

Ein weiteres Minus: Während der 28 Tage, in denen die Männer die Ergänzungen einnahmen, trainierten sie auch nicht.

Hören Sie auf zu jammern. Zurück zur Studie.

Die Forscher gaben einer Gruppe von 13 Männern täglich ein Placebo-Mittel mit 34 g Glucose (Placebo). Einer Gruppe von 12 Männern wurden täglich 34 g Glucose plus 5,25 g Kreatin (Kr) gegeben; Einer anderen Gruppe aus 14 Männern wurden 34 g Glucose und 1,6 g Beta-Alanin (B-Ala) gegeben und schlussendlich wurde einer Gruppe aus 16 Männern 34 g Glucose, 5,25 g Kreatin und 1,6 g Beta-Alanin (KrBA) gegeben.

Und das bringt uns zu einem weiteren methodischen Problem. Die Männer der KrBa-Gruppe bekamen ihre Glucose, ihr Kreatin und Beta-Alanin in Form des EAS-Ergänzungsmittels Phosphagen Elite. EAS stellte die Produktion von Phosphagen Elite 2010 ein. Das Mittel enthielt außerdem mehr als Glucose, Kreatin und Beta-Alanin. Die anderen Komponenten waren nicht besonders spektakulär, aber methodisch ist das nicht sehr schlau, vor Allem nennen die Wissenschaftler das nicht in ihrem Artikel.

Beta-Alanin

(Ja, wir jammern wieder.)

Die Forscher ließen ihre Testpersonen vor und nach der Einnahme der Ergänzungsmittel mit steigender Intensität Rad fahren, sodass sie die Laktatschwelle (LS) und die Ventilatorschwelle (VS) der Männer bestimmen konnten. Die LS ist der Punkt, an dem der Milchsäurespiegel im Blut zu steigen beginnt, wenn die physische Anstrengung ansteigt (denn die Umwandlung von Glukose in Energie beginnt, weniger reibungslos abzulaufen). Die VS ist der Punkt, an dem, während die Anstrengung ansteigt, die Testpersonen nicht nur mehr atmen sondern auch tiefer (denn die Sauerstoffanforderung des Körpers erhöht sich exponentiell).

Für die VS und die LS maßen die Forscher die Sauerstoffaufnahme der Männer und die Zahl an Watt, die sie generierten. Davon abgesehen maßen die Forscher auch die maximale Sauerstoffaufnahme der Testpersonen – immer noch das wichtigste Anzeichen für die Ausdauerkapazität – und die Dauer, über die die Männer fähig waren, das Radfahren fortzusetzen während sich die Intensität erhöhte (TTE).

Die Sternchen zeigen, ob die gemessenen Veränderungen statistisch relevant waren.

„Vier Wochen Ergänzung mit KrBA zeigte signifikante Verbesserungen in fünf von acht Indexen von kardiorespiratorischer Ausdauer, bei ansteigender Ergometrie beim Radfahren.“, schlossen die Forscher. „Ergänzung von Kr und B-Ala resultierte in Verbesserungen in je zwei und einem der Indexe.“

Das klingt positiv, aber wir müssen hinzufügen, dass die Ergänzung keine Auswirkung auf die maximale Sauerstoffaufnahme hatte. Außerdem erhöhte sich die Zahl der Sekunden, die die Männer radfahren konnten, nur in den Placebo- und Kreatingruppen. Auf zwei der wichtigsten Variablen hatte die Ergänzung mit der Kreatin-Beta-Alanin-Kombination keine Auswirkungen.

Daher sind wir – von den methodischen Unklarheiten abgesehen – nicht fähig, aus dieser Studie zu schlussfolgern, dass Athleten von einem Ergänzungsmittel mit der genannten Kombination profitieren würden. Es kommt vollkommen darauf, welche Anstrengung von ihnen gefordert wird. Sollten sie entsprechend der Laktat- und Ventilatorschwellen trainieren? In diesem Fall, vielleicht. Sollten sie mit einer höheren Intensität trainieren? In diesem Fall, vielleicht nicht.

Quelle:
Amino Acids. 2007 Sep;33(3):505-10.