Macht genetisch veränderter Mais Amerikaner fett?

12.01.2014

Genetische Veränderung von Mais ist teilweile verantwortlich für die sich ausweitenden Proportionen der Erdenbewohner. Statistiker der University of Toledo haben diese Idee im Nutrition Research and Practice aufgeworfen.

Mais GMO Monsanto

Unter den höheren Mächten ist der Widerstand gegen genetisch veränderte Saaten wie GM-Soja und -Mais immer noch ein Synonym für Dummheit und Irrationalismus. Jeder, der es ablehnt, genetisch manipulierte Nahrung auf dem Teller zu haben, ist einfach zu blöd zu verstehen, dass Gentechnologie harmlos und nützlich ist.

In den Augen höherer Mächte brauchen die ignoranten Massen Bildung, sodass sie verstehen, dass genveränderter Mais einfach „gewöhnlicher“ Mais mit einem einem von Geningenieuren eingebauten Gen von Bacillus thurigiensis ist. Dieses Gen befähigt genveränderten Mais, sein eigenes Insektizid herzustellen und sich damit gegen Insekten zu verteidigen, die diese Pflanze fressen. Das Insektizid ist harmlos für Menschen und erhöht die Ernten der Bauern.

Also kein Grund sich Sorgen zu machen.

Aber nach den Forschern der University of Toledo ist das nicht der Fall. Sie verglichen amerikanische Körpermaße anhand des Anstiegs von Fällen von Fettsucht mit Daten über den Konsum und die Produktion von Nahrung und beobachteten, dass obwohl der durchschnittliche Amerikaner im Körperumfang seit 1995 beachtlich gewachsen ist, er oder sie seit 2000 sogar weniger isst.

Die Forscher fanden eine Beziehung zwischen dem Konsum von Mais und Fettsucht. Die Beziehung zwischen beiden ist fast 1:1.

GMO Fett Mais

Als die Forscher nach Daten über den Anteil von in den USA angebautem Mais, der genetisch verändert wurde, suchten, erstellten sie das Diagramm oben. Der Anstieg der Zahl fettsüchtiger Menschen in den USA ist fast genau im Einklang mit dem Verschwinden unveränderten Maises auf amerikanischen Äckern.

Die Forscher deuten an, dass es an der Zeit wäre, genmodifizierten Mais genauer zu betrachten. „Diese Beobachtungen brachten uns dazu anzunehmen, dass der Konsum genveränderter Maisprodukte zum wachsenden Fettsucht-Trend beitragen könnte.“, schreiben sie. „Wir spekulieren, dass das bakterielle Antigen, das vom insektiziden, kristallinen Protein-Protoxin des Bacillus thuringiensis stammt und in Mais genetisch verändert wird, um Insektenplagen Widerstand zu leisten, der zugrunde liegende Übeltäter ist, der Anomale Adipositas-Gewebefehlregulation und Entwicklung von Fettsucht verursacht.“

„Die Folgen unserer Ergebnisse und der neuen Hypothesen, die hier genannt werden, sind provokativ aber überprüfbar, da die Auswirkungen von genveränderten Maisprodukten mit molekularen und tierischen Modellen von Fettsucht beurteilt werden können.“

Quelle:
Nutr Res Pract. 2011 Jun;5(3):253-9.

Dieser Artikel auf Englisch:
Is GM corn making Americans fat?